Kunststoffproduktionsanlage
Kunststoffproduktionsanlage

Beschreibung der Anlage

Die Anlage dient zur Herstellung von technischen Kunststoffen ABS und SAN. Die Hauptbestandteile ihrer Reaktionen sind Acrylnitril, Butadien und Styrol (ABS).
Die Fabrik besteht aus 3 Produktionsanlagen: Polymerisation 1 (bei der das ABS Pulver erzeugt wird), Polymerisation 2 (bei der das SAN-Plastik produziert wird) und Granulat-Logistik (bei der die beiden vorher erwähnten Bestandteile zusammen mit Zusätzen zum Zweck der Herstellung von ABS Kunststoff, gemischt werden). Das daraus entstandene Produkt wird in Silos gelagert.

Beschreibung des Automatisierungssystems

Das Automatisierungssystem basiert auf den SPS von Siemens und dem Visualisierungs- und Bedienungssystem CITECT. Die Hardwarekonfiguration basiert bei verschiedenen SPS der Familie S7-400, die mit einigen redundanten PCs und I/O-Servern kommunizieren. Diese kommunizieren wiederum auf redundante Weise mit einigen PC-Anwendungsservern, die ebenfalls redundant sind. Schließlich setzen sich die verschiedenen PC-Clients mit diesen Servern in Verbindung.

Diese Hardwarekonfiguration wiederholt sich bei den 3 Produktionsanlagen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass bei jeder Produktionsanlage die Anzahl der S7-400, durch die die verschiedenen Geräte gesteuert werden, unterschiedlich ist. Die Kommunikation zwischen diesen Geräten und den I/O Servern erfolgt über ein Profibus-Netzwerk, bei dem jene SPS ausgeschlossen werden, die eine große Datenmenge verwalten und bei denen die Ethernet-Netzwerke verwendet werden.

Die Feldsignale, die anhand der verteilten Peripheriegeräte von Siemens ET200M gesammelt werden. Außer bei der Polymerisationsanlage 1, bei dieser werden, weil es ein klassifizierter Bereich ist, Peripheriegeräte von Siemens ET200iSP benutzt. Sie verfügen auch über eine große Anzahl von Motoren, die über Profibus-DP mit Simocode-Apparaten gesteuert werden.

Andere Projekte, die in der Produktionsanlage durchgeführt werden

Die Koordination der Inbetriebnahme:
Durchführung der Materialverwaltung, Aufgaben und Personen mit dem Zweck die definierten Fristen einzuhalten.

Erweiterung der Produktionskapazität:
Die Polymerisationsanlage 1 wurde durch Butadien-Kautschuk Reaktoren erweitert. Bei diesem Projekt wurden Materialverwaltung, Aufgaben und Personen von Beginn bis zur Inbetriebnahme der verschiedenen Anlagen ausgeführt.

Erhalt des CE-Zertifikates:
Abac arbeitete auf technischer Ebene zusammen, indem sie verschiedene Maßnahmen übertragen haben, die gemäß der anzuwendenden Richtlinie integriert werden sollen.

Vereinheitlichung des Kontrollraums:
Die Zusammenarbeit von Abac schloss die Planung der Änderung auf der Hardware-Ebene und den Bedientafel-Schleifen ein, die durch die Programmierung einer Sicherheits-SPS der Familie S7-300F eingebaut wurde.

Sicherheitsstudien der verschiedenen Anlagen:
Um die aktuell gültige Norm im Bereich der Sicherheit und die Prävention von Risiken am Arbeitsplatz zu erfüllen, wurden die verschiedenen Sicherheitsdokumente überprüft. Abac hat hierbei auf dokumentarischer Ebene mitgewirkt, indem die neuen Handlungsanweisungen des Steuerprozesses übertragen wurden. Diese Aufgabe hat zur Erarbeitung der neuen Steuerschleifen (elektrisch) und neuen Programmiersystemen (SPS S7-300 und S7-400 der Sicherheit) geführt.