Papierwerk
paper_ind_big

Beschreibung des Werks

In dem Papierwerk werden zur Herstellung von Papier Ballaststoffe verwendet, die aus Holz oder Recyclingmaterial stammen. An dieser Herstellungslinie werden Papierrollen, ausgehend von der Ursprungsmasse hergestellt, die zur späteren Verarbeitung vorbereitet werden.
Nach der Bearbeitung dieses Papiers, wird es als Toilettenpapier, Küchenrollen-Papier, Servietten, Handtücher und Industriezellulose verwendet.

Beschreibung des Automatisierungssystems

Das Werk wurde durch eine SPS-SIEMENS Step-7 S7-400 mit Fernbedienungsstationen vom Typ ET-200M und ET-200S automatisiert. Im Bereich der Visualisierung wurde ein HMI WinCC von Siemens angewandt.

In dieses Projekt wurde ebenfalls ein Steuerungssystem für die Papiermaschine integriert, dadurch wird sichergestellt, dass der gesamte Prozess in dem gleichen Steuerungssystem erfolgt. Auf diese Weise kann von jeder Anlage, mit System der Authentifizierung durch Nutzeranmeldung und Passwort, der gesamte Prozess gesteuert werden.

Überwachung

Zur Überwachung zählt ein System mit redundanten Servern, die um die Verfügbarkeit sicherzustellen, an zwei entgegengesetzten Bereichen des Werks installiert wurden, falls ein Bereich ausfällt, kann der Betrieb von dem anderen aus weitergeführt werden. Alle Kommunikationen, sowohl auf Steuerungsebene als auch Überwachungsebene, wurden mit Multimode-Lichleitkabeln ausgestattet.
Das System hat insgesamt 5 Clients.
Über diese Konfiguration kann das Werk auf automatische Weise gesteuert werden, es ist ersichtlich wie viel Start- und Stopp-Sequenzen mit S7-GRAPH ausgeführt wurden, sowie die ständige Steuerung bei der die eigenen Steuerungsparameter und ebenfalls die Produktions- und Qualitätsparameter eingestellt werden.

SPS-Steuerung

Für die Steuerung wurden eine AS vom Typ 416-2DP, mit 3 ET-200M von Siemens und 3 Fernbedienungssystemen ET200S per CCM installiert

Netzwerkarchitektur

Es sind zwei unterschiedliche Ethernet-Netzwerke vorhanden, das für die Steuerung bei 100Mbps, bei dem die SPSs koexistent sind und das Überwachungsnetzwerk mit 1Gbps über Kabel zwischen den beiden lokalen Betriebsstationen und mit Multimode-Lichtleitkabeln zwischen den Anlagen.
Die Fernnetzwerke ET-200 sind in ein Profibus-Netzwerk mit einem Kabel mit 1,5 Mbps integriert.