Steuerungssystem zur Energieproduktion
Steuerungssystem zur Energieproduktion

Beschreibung der Anlage

Die kombinierte Zykluszentrale, bei der Erdgas als Treibstoff benutzt wird, trägt zur Verbesserung der Umwelt bei. Diese hat eine installierte Leistung von 410MW.
Die Technologie des kombinierten Zyklus gestattet Leistungen bis 60% (gegenüber Leistungen die in der Nähe von 35% des Wärmekraftwerks liegen) zu erreichen und benutzt Erdgas als Treibstoff, somit werden die umweltschädlichen Emissionen und Treibhausgase in der Atmosphäre beachtlich reduziert.

Beschreibung des Automatisierungssystems

Diese Anlage wurde mit SPSs vom Typ Siemens S7-400 automatisiert, sowohl in ihrer Standardkonfiguration bei hoher Verfügbarkeit H und S7-300 alles über Ethernet mit Lichtleitkabeln mit Scada WinCC von Siemens verbunden.

Hardwarekonfiguration

Das Überwachungssystem basiert auf einer Client-Server-Architektur.

Auf der Seite der Steuerung sind 8 SPS vom Typ S7-400 installiert, von denen 3 redundant sind und 10 vom Typ S7-300.

Zur Erreichung der adäquaten Steuerung wurde in einer redundanten Servergruppe (OS) installiert, diese dienen zur Bereitstellung von Daten an die 4 Clients, die entlang der Anlage verteilt sind und eine Engineering Station (ES), sowohl zur Programmierung der Seite von Scada als auch die SPS.

Es sind zwei unterschiedliche Netzwerke vorhanden, eins dient zur Steuerung, an dem die SPSs, Server und die Engineering Station angeschlossen sind und ein zweites Überwachungsnetzwerk, an dem die vier Clients, die Engineering Station und die Server enthalten sind. Die Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Bereichen der Anlage wurde mit Lichtleiterkabel ausgeführt.

Überwachung (OS)

Zur Überwachung gehören vier Bedienstationen (Clients von WinCC), diese sind in jedem der Bedienbereiche der Anlage verteilt.

Im allgemeinen sind die Clients auf die Weise konfiguriert, dass jeder von diesen, den Teil des Bereichs steuern kann, an dem er sich befindet, jedoch wird die Möglichkeit gegeben, jeden Teil der Anlage zu steuern, indem nur der Benutzer und das Passwort geändert werden.

(AS) oder SPS- Steuerung

In dem Steuerbereich der Anlage, so wie vorher zitiert wurde, verfügen wir über insgesamt 18 SPS, die insgesamt 2242 digitale Eingänge, 1.220 digitale Ausgänge, 660 Analogeingänge und 74 Analogausgänge, die auf die zentralisierte und dezentralen Peripheriegeräte verteilt sind.

Engineering Station (ES)

Wir verfügen über eine Engineering Station, von der aus sowohl der Steuerteil als auch die Überwachung programmiert werden können; mit völlig unabhängigen Netzwerken, da die Engineering Station über zwei unabhängige Ethernetkarten verfügt, eine für das System und eine für die Überwachung.